Finanzielle Vorsorge

Die Sterbegeld-Versicherung

Bestattungs-Vorsorge schützt die, die wir lieben vor finanziellen Belastungen

Es gibt immer noch viele Menschen, die glauben, dass im Todesfall Sterbegeld seitens der Krankenkassen gezahlt wird.

Doch genau das ist bereits seit 2004 nicht mehr der Fall.

 

Wenn man nicht selber vorgesorgt hat, müssen am Ende die Angehörigen, Kinder oder Enkel für die Bestattungskosten aufkommen. 

Und gesetzt den Fall, dass man die letzten Jahre seines Lebens in einer Senioren- oder Pflegeeinrichtung zugebracht hat, kann es durchaus sein, dass die dadurch entstandenen Kosten eventuelle Rücklagen aufgebraucht haben.

Auch darum macht die finanzielle Vorsorge Sinn.

 

Unter anderem mit Hilfe einer kostengünstigen Sterbegeld-Versicherung, deren monatliche Beiträge nicht all zu hoch sind, kann man sehr gut vorsorgen und seine Lieben entlasten.

Der Eintritt in eine solche Sterbegeld-Versicherung

ist bis ins hohe Alter ohne Gesundheitsprüfung möglich.

 

Wir beraten Sie hier gerne und unverbindlich, welche Auszahlungs-Endbeträge in Ihrem Fall sinnvoll sein würden. Denn wie teuer eine Beerdigung am Ende ist, hängt größtenteils mit der gewünschten Grabart zusammen und deren Folgekosten. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichsten Grabarten - angefangen von ganz klassisch mit 25 - 30 jähriger Grabpflege bis hin zu grab-pflegefreien und auch ungewöhnlichen Bestattungsarten in den unterschiedlichsten Preis-Kathegorien.

Um ihren Familien nicht noch nach dem Tod zur Last zu fallen, behaupten ja einige, dass sie anonym bestattet werden wollen - nicht wissend, dass das bei weitem nicht die günstigste pflegefreie Grabart ist. Und nicht wissen, dass z.B.  bei einem anonymen Grab in Mülheim die Familie nicht bei der Beisetzung dabei sein darf und anschließend auch den genauen Beisetzungsort nicht kennt.

Wir sind dafür da, Ihnen die Alternativen zu erklären und zusammen mit Ihnen herauszufinden,

was in Frage kommt und was nicht.

 

Das Kuratorium bietet in Kooperation mit der Nürnberger Versicherung eine Sterbegeldversicherung oder eine Versicherung als Bestattungsvorsorge-Paket mit folgenden Vorteilen an: 

  • keine Gesundheitsprüfung 
  • Aufnahme bis zum 80. Lebensjahr 
  • günstige Beiträge durch Gruppenversicherungsvertrag 
  • bei Unfalltod besteht sofortiger Versicherungsschutz 
  • 3-jährige Ausschlussfrist bei Suizid (deshalb wird innerhalb der ersten drei Jahre eine Todesbescheinigung benötigt) 
  • bei Tod innerhalb der ersten 18 Monate erfolgt folgende Staffelung:
    01. - 06. Monat: Rückzahlung der eingezahlten Beiträge
    07. - 12. Monat: 25 % der Versicherungssumme
    13. - 15. Monat: 50 % der Versicherungssumme
    16. - 18. Monat: 75 % der Versicherungssumme
  • nach 18. Monaten voller Versicherungsschutz, d.h. Versicherungssumme zzgl. anteiliger Überschussbeteiligung 
  • begrenzte Beitragszahlungsdauer von 25 Jahren bzw. bis höchstens zum 85. Lebensjahr, 
  • Versicherungssummen variabel von EUR 2.000,- bis EUR 12.500,- 

 

Die Alternative zur        Sterbegeld-Versicherung:

Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG

Eine Bestattungs-Vorsorge sorgt dafür, dass nicht Fremde einmal über mein Ende entscheiden und Dinge anordnen, die ich selber nie gewollt hätte.

Verfügt man über angesparte Gelder, die man für seine spätere Bestattung vorgesehen hat, so macht es absolut Sinn diese auf Treuhandkonten festzulegen und damit vor Zugriffen anderer zu schützen.

Wir beraten Sie auch hier gerne und unverbindlich.

Vorauszahlungen für den Vorsorgevertrag werden in unserem Hause sicher und zugriffs-frei bei der Bestattungsvorsorge- Treuhand AG angelegt. Die Treuhand AG unterliegt dem strengen, deutschen Aktiengesetz.

 

Die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG ist eine Serviceeinrichtung des Bundesverbandes Deutscher Bestatter e.V., Düsseldorf, und des Kuratoriums Deutsche Bestattungskultur e.V., Düsseldorf. Sie wurde zu Ihrer Sicherheit und zur Sicherung der für Ihre dereinstige Bestattung zu hinterlegenden Gelder gegründet und unterliegt dem strengen deutschen Aktienrecht. Ihre Treuhandeinlage wird zusätzlich abgesichert durch die Ausfallbürgschaft einer namhaften deutschen Sparkasse. Hierüber erhalten Sie von dieser eine entsprechende Bestätigung.

 

Wie ein Treuhand-Vertrag funktioniert:

 

  1. Nachdem Sie mit uns einen Bestattungsvorsorgevertrag geschlossen haben, der auch den Kauf des Grabmals und die langfristige Grabpflege beinhalten kann, schließen Sie entsprechend dem von uns erstellten Kostenvoranschlag einen Bestattungsvorsorge-Treuhandvertrag ab. Einen Vertragsvordruck halten wir für Sie bereit. Die Zahlung erfolgt über uns oder direkt an die Treuhand.
  2. Nach Abschluss des Vertrages und Einzahlung der vereinbarten Summe wird Ihr Kapital nach den Anlagerichtlinien des Aufsichtsrates, die den Kriterien der Mündelsicherheit ähneln, bestverzinslich als Treuhandvermögen angelegt. Aus den Erträgen werden die Verwaltungskosten bestritten. Die Ihnen zugesagte Verzinsung Ihrer Treuhandeinlage wird hiervon nicht berührt, d.h. Ihre Zinsgutschrift erhalten Sie brutto = netto, ohne Abzug von Verwaltungskosten und Steuern.
    Das Treuhandvermögen unterliegt dabei der ständigen Kontrolle des Aufsichtsrates. Im Aufsichtsrat ist das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur durch seinen Vorsitzenden vertreten.
    Die Höhe Ihres Treuhandvermögens wird Ihnen auf Anfrage, mindestens aber jährlich über den von Ihnen beauftragten Bestatter mitgeteilt. Außerdem stellt die Treuhand Ihnen sowohl auf Ihre Aufforderung wie auch einmal jährlich über Ihren Bestatter Zinsbescheinigungen zur Verfügung.
  3. Im Todesfall wird das Treuhandvermögen einschließlich der aufgelaufenen Zinsen an den Bestatter zur Erfüllung Ihres Bestattungsvorsorgeauftrages ausgezahlt.
  4. Der Bestattungsvorsorge-Treuhandvertrag ist kündbar. Die Auszahlung erfolgt jedoch auch hier immer über uns.

 

 

 

 

Bestattungsvorsorge Treuhand AG

"Vorsorge schützt die, die wir lieben vor finanziellen Belastungen."
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fohrmann Bestattungen